Schlagwort-Archive: Kickstarter

The Banner Saga

The Gods are dead

Die Götter sind tot und die Sonne steht reglos am Himmel, so dass es keinen Tag-Nacht-Zyklus mehr gibt. Menschen und Riesen haben in einem wackligen Bündnis die Dredge, eine zerstörerische Rasse von steinernen Kriegern, in die nördlichen Ödlande zurückgedrängt. In einer einzigen Textseite wird uns diese Hintergrundgeschichte geschildert und entlässt uns mit den aufmunternden Worten „Es ist die Zeit des Wachstums und Handelns, das Leben geht weiter“ in die nordische Welt von The Banner Saga.
Entwickler Stoic nutzte im April 2012 den Kickstarter Hype und kündigte ein erwachsenes, storylastiges Rundenstrategiespiel an. Die ursprünglich angepeilten 100.000$ wurden weit übertroffen und letztendlich landeten sie bei fast 724.000$. Mitte 2013 konnte man bereits die Kämpfe in einer Multiplayer-Beta antesten und seit dem 14. Januar 2014 ist die finale Version auf Steam erhältlich, leider ausschließlich auf englisch. Ich schaue mir das Spiel 60 Minuten lang für einen Ersteindruck angeschaut.

The Banner Saga 2014-01-22 17-31-56-74Zur technischen Seite sei zu sagen, dass sie mich positiv überrascht hat. Die Musik ist sehr stimmungsvoll und die Grafik erinnert mich irgendwie an westliche Zeichentrickfilme aus den 80ern, auch wenn ich nicht wirklich einordnen kann an welche genau. Dass sie während der Dialoge nur wenige Animationen haben stört nicht sonderlich. Von den zahlreichen Texten der Story sind leider nur einige Vertont, diese jedoch hochwertig.

Erste Schritte im Taktikkampf

In einer verschneiten Umgebung kommt unsere Karawane aus 32 Varl (so heißen die Riesen) in eine sehr nach Wikingerdorf aussehende Siedlung der Menschen. Eine Gruppe Aufständischer versucht soeben den Anführer des Dorfes zu stürzen – und wir greifen erstmals zu den Waffen. Wie auch in den kommenden Kämpfen werden uns nach und nach die taktischen Möglichkeiten erklärt. Auf einer in Quadrate eingeteilten Karten bringen wir zuerst unsere Einheiten in Stellung und ziehen dann ins Gefecht. Jede Einheit hat Charakterwerte, eine Sonderfertigkeit und einen Itemslot, Menschen belegen nur 1 Quadrat, Varl belegen 2*2 Felder. Besonders wichtig sind die Werte Rüstung und Stärke, wobei Stärke hier gleichbedeutend ist mit Lebenspunkten, was bedeutet, dass angeschlagene Einheiten auch weniger Schaden austeilen können. Gezogen wird abwechselnd jeweils eine Einheit pro Seite.

The Banner Saga 2014-01-22 17-30-38-97Wir merken schnell, dass dadurch die Seite mit weniger Einheiten auf dem Feld jede Einheit öfter ziehen kann. Kämpfe werden dadurch spannender, da die unterlegene Seite flexibler wird. Sobald aber eine Seite nur noch eine einzige Einheit hat wechselt das ganze in den Pillage Modus und nach dem Zug der einzelnen Einheit darf die komplette Gegenseite ziehen. Dieser Kniff verhindert, dass die letzte Einheit einfach immer nur wegrennt statt sich ihrem Schicksal zu ergeben. Erwähnenswert sind außerdem die Willenskraftpunkte, mit denen die Einheiten Aktionen ausführen können, die über ihre übliche Leistungsfähigkeit hinausgehen. Pro Runde können von diesen 1-2 eingesetzt werden um z.B. weiter zu laufen oder härter zuzuschlagen. Gegebenenfalls sichert man sich durch eine solche Aktion den entscheidenden Vorteil im Duell.
Diese Regeln werden in den ersten Kämpfen nach und nach gut vermittelt.

Hinter der einfachen Handhabung entfaltet sich eine Vielzahl taktischer Möglichkeiten in punkto Einsatz der Fähigkeiten, Positionierung auf dem Feld und später auch Upgraden der Einheiten. Unser Kontingent an Kämpfern ist anfangs sehr übersichtlich. Sollte im Kampf jemand fallen braucht er einige Tage Ruhe um wieder zu vollen Kräften zu kommen – Permadeath scheint es nicht zu geben. Erreicht eine Einheit eine bestimmte Zahl von Tötungen, so können wir sie mit der Währung „Bekanntheit“ befördern und Skillpunkte verteilen. Bekanntheit wird ebenfalls bei Händlern als Währung akzeptiert. Wir erhalten sie durch erfolgreiche Kämpfe und teilweise nach bestimmten Entscheidungen.

The Oregon Trail

Die Karawane von Varl zieht nach kurzer Zeit weiter in Richtung Osten. Unser Augenmerk richtet sich nun auf einige für uns neue Werte: Der wie vielte Tag der Reise ist gerade? Wie ist die Moral der Gruppe? Für wie viele Tage haben wir Proviant? Ich fühlte mich hierbei ein wenig an den Spieleklassiker Oregon Trail erinnert. Während der Story haben wir oft die Möglichkeit bestimmte Entscheidungen zu treffen, die direkt oder indirekt Einfluss auf unsere Gruppe haben. Einige dieser Entscheidungen können drastische, vorher nicht bedachte Auswirkungen haben. Nach einer dieser Entscheidungen wechselt der Schauplatz und wir sind im Osten des Kontinents Zeuge einer Begegnung der Menschen mit den Dredge. Die Dredge scheinen erneut in die Gebiete von Menschen und Varl zu drängen. Wir entscheiden uns nach dem harten KampfThe Banner Saga 2014-01-22 18-41-44-39
dafür, die Siedlung aufzugeben und uns sofort zurückzuziehen. Auf dem Weg zur nächsten Siedlung Richtung Westen fällt uns auf, dass wir vielleicht doch erstmal unsere Vorräten hätten aufstocken sollen, denn auf dem Weg fallen die ersten Mitglieder der Reisegruppe dem Hunger zum Opfer. Kurz darauf treffen wir zwei Personen auf dem Weg, die sich uns anschließen wollen. Da sie Proviant dabei haben, sagen wir zu und sind das Hungerproblem die nächsten Tage los, einer der beiden besäuft sich jedoch am Lagerfeuer und mischt die friedliche Gruppe auf. Wir als Mitanführer der Gruppe versuchen die Wogen zu glätten und schaffen das auch, jedoch nur auf kosten der Moral der Gruppe. Anführer zu sein ist nicht immer leicht…

Fazit

Die taktischen Kämpfe sind fordernd aber dank begrenzten Aktionen nicht überfordernd und die technische Umsetzung ist gut gelungen und steht dem Spielspaß nicht im Wege. Die große Stärke des Spiels ist sicherlich die Story. Das ganze Szenario gefällt mir gut, wirkt ein bisschen wie eine Mischung aus Wikingern und Game of Thrones. Auch wenn ich bislang nur die erste Stunde gesehen habe vermute ich mal, dass die beiden Handlungsstränge, die eine Gruppe die nach Westen zieht und die andere Gruppe die nach Osten zieht, sich irgendwann zusammenfinden werden. Ich jedenfalls möchte wissen wie es weitergeht und habe an den Spielmechaniken Spaß.
The Banner Saga ist für 22,99€ auf Steam oder für knapp 19€ auf GOG.com zu haben.

positivSzenario überzeugt, Story fängt interessant an und die Taktikkämpfe machen Spaß. Ich werde es weiterspielen.

Advertisements